Sak Yant Einführung 02

Wo, Wer und Wann ?

Beginnen wir Geografisch, grob gesagt ist dies eine Tradition die aus dem südostasiatischem Raum stammt- Thailand, Laos und Kambodscha wobei es sich inzwischen heraus kristallisiert hat dass die größte Anhängerschaft wohl in Thailand zu finden ist. Bei “Wo“ ist meines Erachtens auch eine der wichtigsten und elementarsten Aussagen zu treffen! – DIESE HEILIGEN TÄTOWIERUNGEN DÜRFEN NUR IN EINEM TEMPEL, ASOM ODER SAMNAK SAK GESTOCHEN WERDEN! Denn diese Aussage erklärt auch gleich ein “Wer“ und zwar wer darf diese Sak Yants stechen? Nur Mönche, Ruesis/Luesis und buddhistische Laien-Meister. Alle aus diesen drei Gruppen werden bezüglich der Sak Yants Arjarn/Ajahn Lehrer genannt. Auch ein Mönch der Luang Pi, Pho oder Luang Phu angesprochen wird, ist Arjarn “Dein Lehrer!“

WBP01

Wat Bang Phra Nakhon Chaisi

WBP02

Wat Bang Phra Luang Pi Piaw

WBP03

Wat Bang Phra Main Statue Of Luang Pho Pern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So und jetzt möchte ich den buddhistischen-Laien erklären ( sehr wichtig zu wissen!): Laie wird bei uns in Europa eher mit Anfänger, Unwissendem oder Unerfahrenem assoziiert, ganz anders als dies im Buddhismus der Fall ist. Ein buddhistischer Laie ist der, der kein Mönch ist! sprich es gibt gelehrte Buddhisten die an Hochschulen lehren über ein monumentales buddhistisches Wissen verfügen, aber immer buddhistische Laien sein werden.

Samnak Sak AJ Neng03

Samnak Sak Yant Arjarn Neng Onnut

Samnak Sak AJ Neng

Samnak Sak Yant Arjarn Neng Onnut

Samnak Sak AJ Neng2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Laien-Meister sind im weitesten Sinne Brahmanen (thai. Phram) und leben nach den 5 Silas (5 Tugendregeln) des Buddhismus.

 

  1. pāṇâtipātā veramaṇī sikkhāpadaṃ samādiyāmi
    Ich nehme mich der Übungsregel des Abstehens Leben zu nehmen an.
  2. adinnādānā veramani sikkhāpadaṃ samādiyāmi
    Ich nehme mich der Übungsregel des Abstehens vom Stehlen (nehmen was nicht gegeben ist) an.
  3. kāmesu micchācāra veramani sikkhāpadaṃ samādiyāmi
    Ich nehme mich der Übungsregel des Abstehens von sexuellem Fehlverhalten an.
  4. musāvādā veramani sikkhāpadaṃ samādiyāmi
    Ich nehme mich der Übungsregel des Abstehens vom Lügen (Unwahrheit Sprechen) an.
  5. surā meraya majja pamādatthānā veramani sikkhāpadaṃ samādiyāmi
    Ich nehme mich der Übungsregel des Abstehens von der Annahme berauschender Mittel, die zur Gewissenlosigkeit führen, an.

Es gibt auch Laien-Meister die nach den 8 bzw. 10 Silas leben.

Alle haben jedoch eines gemeinsam ihnen wurde die Fähigkeit und das Wissen über einen langen Zeitraum vermittelt Sak Yants stechen und aktivieren zu dürfen. Alle die diesen Weg nicht gegangen sind ist es untersagt diese heiligen Tätowierungen zu tätowieren.

Jetzt begebe ich mich auf geschichtlich „dünnes Eis“. Zum einen gibt es die Meinung das der Ursprung etwa 2000 Jahre zurück liegt, so etwa die Zeit König Naresuans, die Blütezeit des Königreiches Ayutthaya. Seine Krieger sollen „Shirts“ (Süa / Suea Yant) getragen haben auf denen Yants abgebildet waren um sie vor Waffen zu schützen bzw. sie stark zu machen um Schlachten zu gewinnen. Andere hingegen datieren die Entstehung so etwa auf das 10.-11. Jahrhundert zurück und zwar die Zeit des Khmer Königreiches Kambujadesha (dt. Kambodscha). Einheitlich wird die Frage nach der Entstehung etwa so beantwortet wenn man in Thailand nachfragt. “ So 1000 bis 2000 Jahre alt ist diese Tradition “ und dies deckt sich mit meiner Recherche, irgendwo dazwischen wird die Tradition der Sak Yants ihren Ursprung gefunden haben……….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.